Stromsysteme

Einführung

Wer auf Reisen geht, muss mit Unwägbarkeiten rechnen. Eine Schwierigkeit ist die Nutzung von elektrischen Geräten. Dieses liegt an den unterschiedlichen Stromsystemen. Während in Europa, dem Großteil Afrikas, Asiens und Australiens/Ozeaniens 220–240 Volt (V) mit 50 Hertz (Hz) üblich sind, wird in Nord-, Zentral- und Südamerika sowie Japan eine niedrigere Spannung von 100–140 V mit 50–60 Hz verwendet. Neben verschiedenen Spannungen und Frequenzen gibt es noch verschiedene Steckersysteme. Um diesem Problem zu begegnen, empfiehlt sich daher ein Multiadapter. Wenn dieselbe Spannung und Hertzzahl wie im Heimatland verwendet wird, reicht ein Steckeradapter, der sogenannte Reisestecker oder Reiseadapter. Ist dieses nicht der Fall muss ein Spannungskonverter zum Einsatz kommen. Achtung, ein Spannungskonverter ändert nur die Spannung, nicht jedoch die Frequenz. Viele der modernen elektronischen Geräte können dank eingebautem Netzteil mit verschiedenen Spannungen betrieben werden, wenn sie entspechend eingestellt werden. Hierzu sollte man aufmerksam die Bedienungsanleitung lesen.

Netzspannungen und -frequenzen
Netzstecker

Länderübersicht

Land/Region Steckertypen Netzspannung Netzfrequenz Erläuterung
ÄgyptenC220 V50 Hz
ÄquatorialguineaC/E220 V50 Hz
ÄthiopienD/J/L220 V50 Hz
AfghanistanC/D/F240 V50 HzDie Netzspannung variiert von 160 bis 280 V, Stromausfälle sind häufig
AlbanienC/F/L220 V50 Hz
AlgerienC/F230 V50 Hz
AndorraC/F220 V50 Hz
AngolaC220 V50 Hz
AnguillaA/B110 V60 Hz
Antigua und BarbudaA/B230 V60 Hz
ArgentinienC/I220 V50 Hzsiehe Anmerkung 5)
ArmenienC/F220 V50 Hz
ArubaA/B/F127 V60 HzLago Colony 115 V
AserbaidschanC220 V50 Hz
AzorenB/C/F220 V50 HzPonta Delgada 110 V; soll auf 220 V umgestellt werden.
AustralienI230 V50 Hzgeändert von 240 V
BahamasA/B120 V60 Hz
BahrainG230 V50 HzAwali 110 V, 60 Hz
BalearenC, F220 V50 Hz
BangladeschA/C/ D/G/K220 V50 Hz
BarbadosA/B115 V50 Hz
BelgienE230 V50 Hz
BelizeB/G110 und 220 V60 Hz
BeninE220 V50 Hz
BermudaA/B120 V60 Hz
BhutanD/F/G/M230 V50 Hz
BolivienA/C115 bis 230 V50 Hzsiehe Anmerkung 2)
Bosnien und HerzegowinaC/F220 V50 Hz
BotsuanaD/G/M230 V50 Hz
BrasilienA/B/C/I110 und 220 V60 Hzsiehe Anmerkung 2)
BruneiG240 V50 Hz
BulgarienC/F230 V50 Hz
Burkina FasoC/E220 V50 Hz
BurundiC/E220 V50 Hz
ChileC/L220 V50 Hz
China(Festland)A/I/teilw. G220 V50 Hz
CookinselnI240 V50 Hz
Costa RicaA/B120 V60 Hz
DänemarkC/K230 V50 Hz
DeutschlandC/F230 V50 HzTyp F: „Schuko“-Stecker mit 2 seitlichen Schutzkontakt-Federn, Typ E+F haben zusätzlich ein Bohrloch für den Schutzkontakt-Stift französischer Steckdosen (Typ E).
DominicaD/G230 V50 Hz
Dominikanische RepublikA/B110 V60 Hz
DschibutiC/E220 V50 Hz
EcuadorA/B120 bis 127 V60 Hz
ElfenbeinküsteC/E230 V50 Hz
El SalvadorAG/I/J/L115 V60 Hz
EritreaC230 V50 Hz
EstlandF230 V50 Hz
FäröerC/K220 V50 Hz
FalklandinselnG240 V50 Hz
FidschiI240 V50 Hz
FinnlandC/F230 V50 Hz
FrankreichE230 V50 Hz
Französisch-GuayanaC/D/E220 V50 Hz
GazastreifenH230 V50 Hz
GabunC220 V50 Hz
GambiaG230 V50 Hz
GhanaD/G230 V50 Hz
GeorgienC/F220 V50 Hz
GibraltarC/G240 V50 Hz
GriechenlandC/D/E/F220 V50 Hz
GrönlandC/K220 V50 Hz
GrenadaG230 V50 Hz
GuadeloupeC/D/E230 V50 Hz
GuamA/B110 V60 Hz
GuatemalaA/B/G/I120 V60 Hz
GuineaC/F/K220 V50 Hz
Guinea-BissauC220 V50 Hz
GuyanaA/B/D/G240 V60 Hz
HaitiA/B110 V60 Hz
HondurasA/B110 V60 Hz
HongkongG/D/M220 V50 Hzsiehe Anmerkung 1)
IndienC/D/M230 V50 Hz
IndonesienC/F/G127 und 230 V50 Hz
IranC230 V50 Hz
IrakC/D/G230 V50 Hz
IrlandG /D/M230 V50 Hzsiehe Anmerkung 1)
IslandC/F230 V50 Hz
Isle of ManC/G240 V50 Hz
IsraelC/D/H230 V50 Hz
ItalienF/L230 V50 Hz
JamaikaA/B110 V50 Hz
JapanA/B100 V50 Hz und 60 Hzsiehe Anmerkung 3)
JemenA/D/G230 V50 Hz
JordanienB/C/D/F/G/J230 V50 Hz
JungferninselnA/B110 V60 Hz
KaimaninselnA/B120 V60 Hz
KambodschaA/C/G230 V50 Hz
KamerunC/E220 V50 Hz
KanadaA/B120 V60 Hz
Kanarische InselnC/E/L220 V50 Hz
Kap VerdeC/F220 V50 Hz
KanalinselnC/G230 V50 Hz
KasachstanC220 V50 Hz
KeniaG240 V50 Hz
KiribatiI240 V50 Hz
KolumbienA/B110 V60 Hz
KomorenC/E220 V50 Hz
Kongo (Republik)C/E230 V50 HzBrazzaville
Kongo (Demokratische Republik)C/D220 V50 HzKinshasa
KroatienC/F230 V50 Hz
KubaA/B/C/L110 und 220 V60 Hz
KuwaitC/G240 V50 Hz
KirgisistanC230 V50 Hz
LaosA/B/C/E/F230 V50 Hz
LettlandC/F220 V50 Hz
LibanonA/B/C/D/G110 und 200 V50 Hz
LesothoM220 V50 Hz
LiberiaA/B/C/F120 und 240 V50 Hz und 60 Hzsiehe Anmerkung 6)
LibyenD127 V50 Hzsiehe Anmerkung 7)
LitauenC/F220 V50 Hz
LiechtensteinJ230 V50 Hz
LuxemburgC/F230 V50 Hz
MacauD/M/G/F220 V50 Hz
MadagaskarC/D/E/J/K127 und 220 V50 Hz
MadeiraC/F220 V50 Hz
MalawiG230 V50 Hz
MalaysiaG230 bis 240 V50 Hzsiehe Anmerkung 11)
MaledivenA/D/G/J/K/L230 V50 Hz
MaliC/E220 V50 Hz
MaltaG240 V50 Hz
MarokkoC/E127 und 220 V50 Hzes erfolgt die allmähliche Umstellung auf 220 V
MartiniqueC/D/E220 V50 Hz
MauretanienC220 V50 Hz
MauritiusC/G230 V50 Hz
MazedonienC/F220 V50 Hz
MexikoA/B110 bis 135 V60 Hzsiehe Anmerkung 8)
MikronesienA/B120 V60 Hz
MoldauC/F220 V50 Hz
MonacoC/D/E/F127 und 220 V50 Hz
MongoleiC/E230 V50 Hz
MontenegroC/F220 V50 Hz
MontserratA/B230 V60 Hz
MosambikC/F/M220 V50 Hz
MyanmarC/D/F/G230 V50 Hz
NamibiaD/M220 V50 Hz
NauruI240 V50 Hz
NepalC/D/M230 V50 Hz
NiederlandeC/F230 V50 Hz
Niederländische AntillenA/B/F127 und 220 V50 Hzsiehe Anmerkung 10)
NeukaledonienF220 V50 Hz
NeuseelandI230 V50 Hz
NicaraguaA120 V60 Hz
NigerA/B/C/D/E/F220 V50 Hz
NigeriaD/G240 V50 Hz
NordkoreaC220 V50 Hz
NorwegenC/F230 V50 Hz
ÖsterreichC/F230 V50 Hz
OkinawaA/B/I100 V60 Hz120 V in Militäranlagen
OmanC/G240 V50 Hzhäufig auch andere Netzspannungen
OsttimorC/E/F/I220 V50 Hz
PakistanC/D230 V50 Hz
PanamaA/B110 V60 Hzin Panama City 120 V
Papua-NeuguineaI240 V50 Hz
ParaguayC220 V50 Hz
PeruA/B/C220 V60 HzAbweichung in Talara mit 110/ 220 V und Arequipa mit 50 Hz
PhilippinenA/B/C220 V60 Hz
PolenC/E230 V50 Hz
PortugalC/F230 V50 Hz
Puerto RicoA/B120 V60 Hz
KatarD/G240 V50 Hz
RéunionE220 V50 Hz
RumänienC/F220 bis 230 V50 Hz
RusslandC/F220 V50 Hz
RuandaC/J230 V50 Hz
Saint Kitts und NevisD/G230 V60 Hz
Saint LuciaG240 V50 Hz
Saint Vincent und die GrenadinenA/C/E/G/I/K230 V50 Hz
SambiaC/D/G230 V50 Hz
SamoaI230 V50 Hz
Samoa (US-amerikanischer Teil)A/B/F/I120 V60 Hz
Saudi-ArabienA/B/F/G127 und 220 V60 Hz
SchwedenC/F230 V50 Hz
SchweizC/J230 V50 Hz
SenegalC/D/E/K230 V50 Hz
SerbienC/F220 V50 Hz
SeychellenG240 V50 Hz
Sierra LeoneD/G230 V50 Hz
SimbabweD/G220 V50 Hz
SingapurG/A230 V50 Hz
SlowakeiE230 V50 Hz
SlowenienC/F230 V50 Hz
SomaliaC220 V50 Hz
SpanienC/F230 V50 Hz
Sri LankaD/M230 V50 Hz
SudanC/D230 V50 Hz
SüdafrikaM/D220 bis 230 V50 Hzsiehe Anmerkung 9)
SüdkoreaC/F110 und 220 V60 Hzsiehe Anmerkung 4)
SurinameC/F127 V60 Hz
SwasilandM230 V50 Hz
SyrienC/E/L220 V50 Hz
TadschikistanC/I220 V50 Hz
TahitiA/B/E110 und 220 V60 Hz
TaiwanA/B110 V60 Hz
TansaniaD/G230 V50 Hz
ThailandA/C220 V50 Hz
TogoC220 V50 HzLome 127 V
TongaI240 V50 Hz
Trinidad und TobagoA/ B115 V60 Hz
TschadD/E/F220 V50 Hz
TschechienE230 V50 Hz
TürkeiC/F230 V50 Hz
TunesienC/E230 V50 Hz
TurkmenistanB/F220 V50 Hz
UgandaG240 V50 Hz
UkraineC/F220 V50 Hz
UngarnC/F230 V50 Hz
UruguayC/F/I/L220 V50 Hzsiehe Anmerkung 5)
UsbekistanC/I220 V50 Hz
VenezuelaA/B120 V60 Hz
Vereinigte Arabische EmirateC/D/G220 V50 Hz
Vereinigte Staaten von AmerikaA/B120 V60 Hz240 V für Klimaanlagen oder elektrische Wäschetrockner, Stecker ähnlich I
Vereinigtes KönigreichG /D/M230 V50 Hzsiehe Anmerkung 1)
VietnamC(A/G)127 und 220 V50 HzUmrüstung auf 220 V soll erfolgen,Steckertyp mit Masse wohl C (vgl. Diskussion)
WeißrusslandC220 V50 Hz
Zentralafrikanische RepublikC/E220 V50 Hz
ZypernG240 V50 Hz

Anmerkungen

  1. Großbritanien, Irland und Hongkong: Eine sogenannte Rasierersteckdose (ähnlich Typ C) ist gelegentlich in Badezimmern vorhanden. Hier besteht oftmals die Möglichkeit sowohl 110 V als auch 220 V zu benutzen, die Spannung ist häufig über einen Schalter wählbar. Diese Steckdosen sind auf 1A oder 3A abgesichert, können also nur für Geräte mit 200W-600W benutzt werden (Rasierer, elektrische Zahnbürsten, kein Fön!). Steckdosen des Typ G haben häufig einen Ein-/ Ausschalter.
  2. Brasilien, Bolivien: Die Netzspannung kann teilweise in der selben Gegend, sogar im selben Gebäude zwischen 110 und 230 V betragen.
  3. Japan: Im östlichen Teil beträgt die Frequenz 50 Hz, also Tokio, Kawasaki, Sapporo, Yokohama, und Sendai); im westlichen Teil beträgt die Frequenz 60 Hz, also Ōsaka, Kyōto, Nagoya und Hiroshima. In Hotels sind meist zusätzlich Steckdosen mit 110 und 220 V vorhanden.[1]
  4. Südkorea: Das Stromnetz wird auf 220 V umgestellt. Es gibt teilweise noch die alte Spannung mit 110 V (Steckertyp A und B). Teilweise wird sowohl 110 V als auch 220 V angeboten.
  5. Argentinien und Uruguay: Aussenleiter und Neutralleiter sind vertauscht.
  6. Liberia: Da es keine zentrale Stromversorgung und Kontrolle gibt, schwankt die Spannung zwischen 110 und 220 V, die Frequenz schwankt zwischen 50 und 60 Hz. Stecker Typ A und B sind überwiegend bei 110 V Anschlüssen und C und F bei 220 V Anschlüssen zu finden. Im Zweifelsfall Spannung prüfen.
  7. Libyen: Abweichend von der 127 V Netzspannung haben Barce, Benghasi, Derna, Sebha und Tobruk eine Netzspannung von 230 V.
  8. Mexiko und Vereinigte Staaten von Amerika: Für Klimaanlagen und Waschmaschinen und Ähnliches werden 240 V verwendet, entsprechende Hinweise fehlen auf den Steckdosen in Mexiko häufig.
  9. Südafrika: Abweichend besteht in Port Elizabeth, Grahamstown und King Williams Town eine Netzspannung von 250 V.
  10. Niederländische Antillen: Abweichend besteht in Saint-Martin 120 V/ 60 Hz, in Saba und St. Eustatius 110 V 60 Hz.
  11. Malaysia: In einigen neueren Hotels findet man gelegentlich kombinierte Steckdosen, die unter dem Typ G noch eine zusätzliche Dose (Typ C) integriert haben. Da man sich auf das Vorhandensein aber nicht verlassen kann, ist nach wie vor ein Adapter vonnöten. Einige Hotels stellen diese auch zur Verfügung.

Steckertypen

Geräte mit variabler Stromversorgung

Geräte mit eingebautem oder externem Netzteil wie Laptops, Ladegeräte für Digitalkameras und Handys, portable CD Spieler und ähnliches sind für den Reisenden am unproblematischsten. Hier genügt in aller Regel ein Steckeradapter, um diese auch mit anderen Stromsystemen betreiben zu können.

Geräte ohne variable Stromversorgung

Hier ist vor allem der Fön zu erwähnen. Diese Geräte sind meist für eine bestimmte Spannung gebaut und daher nicht mit anderen Systemen kompatibel. Die Verwendung einer falschen Spannung kann zum Brand des Gerätes oder Schlimmerem führen.

Sicherheit im Betrieb

Falls ein Gerät zum ersten Mal in einem anderen Stromnetz betrieben wird, sollte man es nicht aus den Augen lassen. Starke Überwärmung, ungewöhnliche Geräusche und aufsteigender Rauch sind Alarmsignale. Wenn möglich die Stromzufuhr über die Hauptsicherung, oder (wenn vorhanden) über einen Schalter an der Steckdose unterbrechen. Bei direktem Ziehen des Steckers besteht die Gefahr eines Stromschlages durch angeschmolzene Isolierungen. In Deutschland ist auch die Überprüfung von Geräten in regelmäßigen Abständen Pflicht, das regeln die Unfallverhütungsvorschriften, siehe auch http://www.elektroinstallateur.org/ein-elektrocheck-bietet-sicherheit/

Einzelnachweise

This article is issued from Wikivoyage. The text is licensed under Creative Commons - Attribution - Sharealike. Additional terms may apply for the media files.